Donnerstag, 28. März 2013

Osterpralinen

Fals ihr 100g Butter, 2 EL Kakaopulver, 4 EL Rum, 1 EL Nutella (o.a. Schokocreme), 2 Prisen Vanillezucker, 1/2 Tafel weiße und 1/2 Tafel dunkle Schokolade zu Hause habt und keine Ahnung habt, was ihr zu Ostern verschenken könnt, dann kommt hier CoCos Last Minute Oster Idee!

Zurerst reibt ihr die verschiedenen Schokoladentafeln über eine Schüssel in der ihr zuvor ein Tuch Küchenpapier gelegt habt. Reibt erst die eine Schokolade dann die andere. Ihr könnt euch eine ganze Tafel von einer Sorte nehmen, wie ihr wollt. Ich habe weiße und Zartbitterschokolade genommen.
Wenn ihr das erledigt habt, gebt ihr die Butter, das Kakaopulver und das Rumaroma, sowie die Schokocreme und die Prisen Vanillezucker in eine Schüssel und mixt das ganze.

Wenn ihr bei den Aromen auch solche kleinen Fläschchen habt, dann reicht es wenn ihr 4 1/2 solche Fläschchen nehmt:


So sollte eure Mischung vor dem Mixen aussehen...^^
... und so danach
Jetzt benötigt ihr Parlinenförmchen (für die, die nicht wissen was das ist, dass sind klitzekleine Muffinförmchen ;) ). Nehmt am besten einen Cappuccinolöffel und geb damit etwas in die Förmchen. Dann kommt eure geriebene Schokolade zum Einsatz:

Nehmt euch einen Löffel und streut auf jedes gefüllte Förmchen ca. einen halben Löffel.
Anschließend stellt ihr die Pralinen für ca. 6 Stunden kühl.
Fertig ;)








CoCo.

Dienstag, 19. März 2013

Perhaps it's just a bad dream...

Ich wünschte es wäre ein Traum. Nur ein schlechter Traum aus dem ich aufwache, zu dir gehe und feststelle du bist noch da und ich kann dich umarmen und wieder zu dir aufschauen. Wir waren so Dicke! Ich hatte nicht mal die Chance mich richtig von dir zu verabschieden, du bist einfach weg.
Ich würde dich gerne noch soviel fragen, ich würde dir gerne noch soviel sagen.
Bist du stolz auf mich?
Was hast du dir immer gewünscht von mir?
Was hast du gedacht, was ich mal werde?
Vermisst du uns?
Sitzt du manchmal neben mir und fragst dich, wieso ich so bin wie ich bin? Wieso ich mir selbst wehtue?
Es tut mir leid, falls du das siehst und es tut mir leid, dass ich so lange nicht bei dir war.
Manchmal wünschte ich, ich wäre wieder das kleine 9-jährige Mädchen, dass nach der Schule keine Lust hatte nach Hause zu fahren und stattdessen lieber bei dir Mittag gegessen hat und dann auf deinem Fußboden mit der kleinen Stadt aus Holz gespielt hat oder mit dem Puppenhaus, was beides schon meine Mama als Kind hatte.
Wenn wir essen waren, habe ich mich immer neben dich gesetzt, weil ich mir gedacht habe: "Neben deinen Eltern kannst du immer sitzen, aber deine Oma hast du irgendwann nicht mehr."...
Weißt du noch? Immer zu Silvester? Wenn ich bei dir geschlafen habe, wenn meine Eltern bei Freunden waren? Ich habe dich immer bis um 12 wachgehalten oder dich um 12 geweckt oder du mich, nur damit ich mir die bunten Lichter am Himmel anschauen kann, ich fand es immer wundervoll und jedes Mal muss ich an Silvester daran denken.
Und erinnerst du dich daran wie ich euch am nächsten Morgen um 7 geweckt habe, weil ich nicht mehr schlafen wollte?
Ich hatte immer Angst, wenn wir einschlafen, dass du nicht wieder aufwachst...
Doch das du genau dann einschläfst, wo wir im Urlaub sind...
Wo wir uns davor noch gesagt haben: "Und kommt gesund zurück."...
Ich war dein kleines Mäuschen oder dein Herzl, bin ich ich jetzt dein großes Mäuschen oder immer noch dein Herzl?
Ich hätte gerne wieder eine Oma zu der ich gehen kann. Wie habe ich immer zu meinen Eltern gesagt, wenn sie sich gestritten haben? "Würde Omi noch leben, würde ich jetzt zu ihr abhauen und nie wieder kommen!".
Ich würde gerne nochmal mit dir reden, mit dir lachen und einfach eine Oma haben, mit der ich Plätzchen backen kann, mit der ich irgendwelche schrecklichen Schnuzelfilmchen gucken kann. Ich würde gerne die Zeit zurück drehen können und wieder eine Oma haben, ich würde mit dir Eis essen gehen, an einem sonnigen Tag, wie wir es immer gemacht haben.



"Wenn ich jemals eine Tochter bekomme, nenne ich sie Rose! Egal was mein Mann dazu sagen wird!"
<3


CoCo.

Montag, 18. März 2013

"A penny for my thoughts, oh no, I'll sell 'em for a dollar."

Mein Kopf ist voll. Voll von Gedanken, die immer da sind. Entweder ganz tief irgendwo vergraben oder ganz präsent.
Eigentlich müsste ich lernen, Chemie Kurzkontrolle, Musik Kurzkontrolle, Geschichte Klassenarbeit, Englisch Vorprüfung (zumindest etwas zur Grammatik), Mathe Vorprüfung...
Wo ist die "Löschen-Taste"? Die "Entf"- Taste unseres Gehirns?
Am Besten man wird zu einer gefühlskalten, egoistischen Person, die jeder hasst und die jeden hasst. Die Frage ist nur, was ist das dann für ein Leben?
Am Ende sagt man sich, man will damit abschließen und dennoch ist man so süchtig nach Schmerzen, dass man immer wieder alte Gesprächsverläufe, Bilder, Lieder und Erinnerungen hervorgramt oder Wünsche an das was aus etwas entstehen könnte, weiterspinnt obwohl sich der Verstand dagegen währt, aber was ist schon das, was der Verstand sagt, wert?
Man setzt ein Lächeln auf und sagt es ist nichts, obwohl man sich wünscht, irgendjemand erkennt wie es einem geht. Es ist einfach zu lächeln und zu sagen, es ist alles ok, als zu erklären warum es einem so geht, weil man denkt, weil man weiß, niemand begreift es!
Dann gibt es denn Moment in dem ich es doch jemandem erzählt habe. 3 Leute sind meine Mitwisser und ich bin dankbar das ich sie habe. Am Ende wird es eh nicht so kommen, wie ich es mir von Herzen wünsche, ich weiß es und es macht mich fertig... aber hey, ich kann es nicht ändern...
Das Leben macht uns kaputt und am Ende... wir wissen alle was am Ende kommt...
Ich habe noch nie in einem Post darüber geschrieben, was ich denke oder was ich fühle. Das ist das erste Mal, weil da so ein Funken Hoffnung ist, dass es gelesen und verstanden wird...

 Es gibt nur einwas positives... ich bin geheilt... zumindest für den Moment...
Do you know what I mean?


CoCo.

Sonntag, 17. März 2013

Kuchen oder Torte? DAS ist hier die Frage!

Ich hab schon wieder gebacken, schon wieder auf Wunsch eines einzelnen Herren! Mein Dad war nämlich der Ansicht Orangenmarmelade zu holen... aber Orangenmarmelade ist ziemlich bitter und niemand von uns war begeistert von seiner "wundervollen Idee". Nicht einmal mein Dad selber^^
Also musste ich es wieder retten.

Was braucht ihr alles?

  Schoko-Biskuitkuchboden
  • 450g    Marmelade
  • 225g    Butter
  • 225g    Puderzucker
  • 4          Eier
  • 175g    Mehl
  • 3 TL    Backpulver
  • 50g      Kakaopulver
  • 3 EL    Wasser

eventuell erinnert euch das jetzt an dieses Rezept^^

  Eiweißspritzglasur
  • 500g    Puderzucker
  • 2          Eier (Eiweiße)
  • 1 TL     Zitronensaft


Wie wird's gemacht?

Zuerst kümmert ihr euch um den Boden. Butter und Puderzucker werden mit dem Mixer schaumig geschlagen und die Eier nacheinander untergerührt.
In eine andere Schüssel siebt ihr das Mehl und das Kakaopulver. Beides könnt ihr dann noch mit einem Löffel verrühren und gebt es dann in die andere Schüssel (löffelweise, damit es nicht so stiebt).
Wenn alles mit dem Mixer zu einer Masse verrührt ist, dann könnt ihr die Masse in eine eingefettete Springform füllen. Achtet darauf das der Teig schön glatt gestrichen ist.
Wenn ihr das habt, stellt ihr die Form für 15-25 Minuten bei 180° in den Ofen.

Während der Boden im Ofen ist, könnt ihr euch um die Eiweißspritzglasur kümmern:
Das Puderzucker siebt ihr in eine (am Besten fettfreie) Schüssel (viel Spaß beim Sieben ._.) (Geht schneller wenn ihr mit einem Löffel in dem Sieb rumrühert).
Wenn ihr endlich fertig seit damit, gebt ihr das Eiweiß von 2 Eiern dazu und den Zitronensaft.
Jetzt wird es lustig, ihr mixt das Ganze so ca. 5 Minuten, ihr seit fertig wenn es euch schwerer fällt zu mixen und ihr die Schüssel umdrehen könnt, ohne das etwas herausfällt (wenn ihr ganz fies sein wollt, könnt ihr mal eure Mum in die Küche rufen und das über dem Boden machen...). Die Mischung sollte eine steife Haube bilden und glänzen. Wenn ihr denkt, dass es zu trocken ist, könnt ihr noch etwas Zitronensaft dazuträufeln.

Euer Teig ist fertig, wenn beim hereinstechen mit einem Holzspieß kein Teig mehr daran haften bleibt. Ihr solltet ihn auskühlen lassen, ehe ihr ihn quer in der Mitte halbiert, sodass ihr im Prinzip 2 Böden habt.
Denn oben Teil hebt ihr zur Seite (am Besten mit 2 Tortenhebern oder etwas anderem was ihr gut drunter bekommt) und bestreicht den unteren mit dem wichtigsten: der Orangenmarmelade. Klebt ruhig alles drauf. Dann setzt ihr den oberen Teil wieder auf den Boden mit der Marmelade.

Zum Schluss könnt ihr die Glasur in einen Frühstücksbeutel füllen und eine Ecke abschneiden und auf den oberen Teil spritzen...
Wenn ihr auch so "wundervoll talentiert" seit wie ich, dann wird der Versuch etwas schönes zu spritzen, euch absolut misslingen.


Es sollten... hübsche... Kringel werden...
Deswegen habe ich es dann einfach breit gestrichen^^





Sehr lecker, nur die Glasur ist sehr, sehr süß. Das nächste Mal werde ich wohl weniger Puderzucker nehmen.
Hoffe es hat euch gefallen und ihr probiert es. Falls ja schreibt mir doch einfach, wie ihr es findet (=


CoCo.

Sonntag, 3. März 2013

Schoko-Biskuitmuffins mit Walnüssen

Was hilft gegen depressive Stimmung? Wenn man sich so richtig sche*ße fühlt? BACKEN!
Backen wirkt bei mir Wunder, aber wenn es danach geht, wäre ich ja nur am backen...
Gestern hat mich mein Dad auf die Idee gebracht mal wieder zu backen. Da ich keine Lust auf Kuchen hatte, sondern auf Muffin, habe ich kurzer Hand aus Schoko-Biskuitkuchen Schoko-Biskuitmuffin gemacht.

Was ihr braucht:

  • 225g   Butter
  • 225g   Puderzucker
  • 4         Eier
  • 175g   Mehl
  • 3 TL   Backpulver
  • 50g     Kakaopulver
  • 5 EL   lauwarmes Wasser
  • 100g   Walnüsse (ihr könnt auch mehr nehmen)
  • 1 TL    Rumaroma

Wie wirds gemacht?

1.) Die Butter und der Puderzucker werden mit dem Mixer schaumig gerührt.
2.) Die Eier nacheinander dazugeben, nach jedem Ei rühren.
3.) Das Mehl in eine andere Schüssel sieben, danach das Kakaopulver dazusieben und verrühren. Langsam   und vorsichtig (!) in die Butter-Puderzucker Mischung geben. (ACHTUNG! Mehl und Kakaopulver stieben sehr, da ihr während des dazugebens weiterrühren müsst, wäre es angebracht am Anfang eine größere Schüssel zu wählen, da ihr sonst ziemlich viel rumschweinert ^^). Wenn die Mischung sehr trocken ist, könnt ihr 5 EL lauwarmes Wasser dazugeben, am besten einzeln und zwischendurch immer wieder rühren. Im Urrezept steht 1 EL, aber der bringts nicht wirklich.
4.) Gebt jetzt das Backpulver hinzu und verrührt wieder.
5.)  Jetzt kommt das "zeitaufwendigste". Wirklich zeitaufwendig ist es, denke ich nicht, aber es benötigt eben von allem am meisten Zeit. Knackt nun die Walnüsse (sofern ihr welche dazugeben wollt) und hackt diese in kleine Stückchen, sodass sie ihr später nicht so ein riesen Teil Walnuss in eurem Muffin habt. Gebt anschließend diese Stückchen zu dem Teig und vermengt zum Schluss noch mit dem Rumaroma. Ich würde ja jetzt sagen, ihr könnt ja mal den Teig probieren, ob euch das genug Aroma ist, aber seit ganz ganz vorsichtig dabei, der Teig hat die unverschämte Eigenschaft saulecker zu sein...
6.) Gebt den Teig (sofern nach dem Naschen noch welcher übrig geblieben ist) in Muffinförmchen und stellt sie für 15-20 Minuten bei 180° in den Ofen. Sie sind fertig wenn beim hineinstechen mit einem Holzspieß kein Teig mehr daran haften bleibt.
bei 180° 15-20 Minuten backen
7.) Wer sich jetzt dazu entschieden hat, diese kleinen super leckeren Muffins zu machen und den es nicht interessiert - oder es nicht wissen möchte - wieviele Kalorien diese Monster haben, der ganz jetzt diesen Teil überspringen - ich werde es auch ganz klein schreiben...
Ein Muffin (ca. 50g) hat 218,4 kcal !

8.) Wer sie macht, dem wünsche ich gutes gelingen und vorallem guten Appetitt <3

Muffin mit einem Klecks Aprikosenmarmelade *.*


Soviel zu meinen Muffins, als nächstes werde ich wohl mal "Schoko-Gugls mit Tonkabohnen" machen, dieses verführerische Rezept findet ihr hier.

Und jetzt nochmal an alle, die meinen Blog lesen, in letzter Zeit bekomme ich sehr viel Zuspruch, wie toll mein Blog ist. Ihr lieben, dass freut mich natürlich riesig, aber ihr könnt gerne auch meine Posts bewerten (toll; interessant; witzig) oder ihn kommentieren (jeder mit Google-Profil kann meine Posts kommentieren) oder ihr könnt auch gerne Leser werden (=

Eure...

CoCo.